Von Schutzmasken, die nicht schützen

Grimmiges Wolkengesicht

Hamburg. Manchmal machen mich Dinge sprachlos, zum Beispiel vermeintliche FFP2-Schutzmasken, die für teuer Geld kaum mehr schützen als jeder andere Community-Schnutenlappen auch.

Wenn im persönlichen Umfeld Personen mit einem hohen Risiko eines schweren COVID-19-Verlaufs leben, möchte man seine Angehörigen schützen, zumal wenn man selbst am Arbeitsplatz demnächst wieder ungeschützten “Kohorten” gegenübertritt.

Logisch: Die AHA-Regel einhalten: Abstand halten, Hygiene durchziehen und Maske tragen. Dass gewöhnliche Stoffmasken die Tragenden nicht ausreichend schützen, ist bekannt. Für diesen persönlichen Schutz bedarf es Schutzmasken mindestens der Schutzstufe FFP2. Wer die Preisentwicklung bei Schutzmasken im Internet verfolgte, weiß: der Bedarf ist hoch, das Angebot knapp. Daraus folgen üppige Preise und ebenso üppige Gewinnmargen. Dass dadurch das Netz auch von Fake-FFP2-Schutzmasken überschwemmt wird – hoch wahrscheinlich. Deshalb: Lokal im Fachhandel einkaufen, dort wo das Fachwissen und die BERATUNG Programm sind – in der Apotheke.

Dass ich aber in einer Hamburger Apotheke „Schrottmasken“ erhalte, und das auch noch Mitte Juli, als der Produktrückruf schon über einen Monat alt war… Damit nicht genug. Am Sonnabend gab ich die Masken zurück mit dem Verweis auf den EU-weiten Produktrückruf. Der war in der betreffenden Apotheke bis dahin unbekannt. Übrigens: die vermeintlichen FFP2-Masken kosteten 12,95 € das Stück. Glücklicherweise ist nichts passiert. Und das Geld habe ich zurück bekommen. Aber was wäre wenn? Mein Vertrauen – in speziell diese Apotheke – erreicht die Tiefe des Mariannengrabens. Ich habe Fachwissen & BERATUNG erwartet, bekommen habe ich „Schrottmasken“.

Und damit Ihnen das nicht so wie mir geht, folgen Sie dem Link und prüfen bitte, ob nicht vielleicht auch für Ihre FFP2/3-Maske schon längst ein Rückruf läuft.

Link zum EU-Safety-Gate: Schnellwarnsystem für gefährliche Non-Food-Produkte, hier Partikelfiltermasken:

https://ec.europa.eu/consumers/consumers_safety/safety_products/rapex/alerts/?event=main.search&lng=de#searchResults

Screenshot des EU-Verbraucher/-innenportals – Auszug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × eins =