Nicht-*.exe-Datei an die Taskleiste tackern

Hamburg. Manche Dinge sind in Windows nicht logisch. Zum Beispiel lassen sich *.exe-Dateien prima an die Taskleiste für schnellen Zugriff anheften. Doch es gibt mehr als *.exe-Dateien, die durchaus auch einen Schnellzugriffsplatz verdient hätten! Wie das geht, zeige ich am Beispiel eines meiner Lieblingsprogramme: TagSpaces. Das Programm lohnt zudem demächst einen extra Vorstellungsbeitrag.

Grundidee

Wenn sich nur *.exe-Dateien an die Taskleiste anheften lassen, dann muss die betreffende Datei, die angeheftet werden soll, eben eine *.exe-Datei werden. Einfaches Umbenennen hilft da natürlich nicht. Also bedarf es einer Umleitung, wenn die Hauptstraße gesperrt ist.
Aufwand: Fünf Minuten mit Tee-Trinken.
Und was lässt sich alles an die Taskleiste anheften? Was das Herz begehrt: Ordner, Bilder, Videos, Batch-Files, Katzenfutter. Nein, Katzenfutter nicht.

So geiht dat:

Ziel ist, die portable Version des Programms TagSpaces, die als *.cmd-Datei geliefert wird und tatsächlich auch eine zweite eigenständige Instanz aufruft, an die Taskleiste zu heften, um von dort starten zu können.

Zuerst legen Sie auf dem Desktop eine Verknüpfung zur gewünschten Datei an: freie Stelle auf dem Desktop -> Rechtsklick -> Neu ->Verknüpfung -> Durchsuchen -> Finden -> Enter

Das war Hauptstraße. Jetzt folgt die Umleitung:

Angelegte Verknüpfung ->Rechtsklick -> Eigenschaften
Es ist ratsam, das Symbol JETZT zu ändern. Einige Reservesymbole liefert Windows mit und diese werden dann auch angezeigt. Bitte wählen Sie. Danach auf Übernehmen klicken. Hinweis: Windows ist manchmal divenhaft und blendet eine Warnmeldung ein, wonach kein Symbol verfügbar sei. Ignorieren und weitermachen.

Die Baustelle:

Unter Ziel ganz am Anfang des Feldes das Folgende einfügen: %windir%\explorer.exe Wichtig! nach explorer.exe braucht es ein Leerzeichen bis zum Ursprung der Verknüpfung. Linksklick auf OK.

Die Verknüpfung ist nun eine *.exe-Datei mit einem neuen Symbol, wobei die Verknüpfung zwar nicht funktioniert, aber das muss sie auch noch nicht.

Nächster Schritt: Die neu erstellte *.exe-Verknüpfung wird nun in die Taskleiste an die gewünschte Position verschoben.
Sieht gut aus, funktioniert aber immer noch nicht.

Letzter Schritt: Rechtsklick auf das neue Symbol in der Taskleiste, weiterer Rechtsklick auf das ausgerollte Symbol -> Linksklick auf Eigenschaften.

Jetzt wird das Umleitungsschild wieder abgebaut. Löschen Sie %windir%\explorer.exe einschließlich des zusätzlich eingefügten Leerzeichens, so dass die Verknüpfung wieder so aussieht wie im Original. Danach OK klicken und sich freuen.

Bonus:

Die so veränderte Datei lässt sich auch an das Startmenü heften. Natürlich könnte das Windows auch von Haus anbieten, aber he: Wir wollen ja nicht nur Knöpfchen drücken und wischen, neech?!